UA-60496047-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Neuer Beitragstitel

Veröffentlicht am 03.08.2019

Wettkampfbericht IRONMAN Frankfurt, Sonntag 30.Juni 2019!

(TM)Der Tag, der eine wahre Hitzeschlacht werden würde, beginnt am Langener Waldsee mit frieren!

         Die Luft erstaunlich frisch, stehen wir ohne Neoprenanzug, Der Tag, der da der See klar über 24,5Grad hat, fröstelnd in der Morgendämmerung und warten

         auf den Start. Endlich ist es soweit. um 6:46Uhr geht es für mich dank Rolling Start ohne große Auseinandersetzungen ins Wasser. Ich verfolge konsequent

         meinen Plan, insgesamt ruhig loszulegen und mich aus allem rauszuhalten. An den Wendemarken schwimme ich nicht den kürzesten Weg , dafür

         komme ich ohne Prügel durch und beende die erste Disziplin gut gelaunt und in gespannter Erwartung, was dieser Tag noch alles bereit halten würde.

        Das Radfahren geht auf meinem schnellen Speedmax und in ziemlich tiefer Position durchaus schnell vonstatten.

        Die Anfahrt nach Frankfurt und die erste der beiden 85km Runden laufen perfekt. Anstrengend ist vor allem der viele Verkehr und der Umstand, daß sich

        nicht alle an das Rechtsfahrgebot halten. Überholen ist ja nur links gestattet und die Kampfrichter kontrollieren das Feld engmaschig.

        Entsprechend gut bevölkert sind die Penalty-Boxen! Auch Fahrer , die sehr ungleichmäßig strampeln, machen mir das Leben schwer: soll man jetzt über-

        holen oder nicht...? Bin ich erstmal in die sogenannte Windschatten-Box eingedrungen, muß ich überholen, auch wenn der Vorausfahrende in diesem

        Moment seine Kräfte wiedergefunden zu haben scheint. Auf der zweiten Radrunde sind die Temperaturen enorm. Man muß an den Steigungen ziemlich

        rausnehmen um nicht schon vor dem Marathon  zu überhitzen. Am Schluß geht`s quasi  "im Schuß" nach Frankfurt zurück und in die zweite Wechselzone.

        Die Frankfurter und alle angereisten Fans machen trotz der jetzt am Nachmittag fast unerträglichen Hitze die Laufstrecke entlang des Mains zum

        Ironman-Party-Hotspot! Die Stimmung ist riesig. Die Athleten keuchen in der Sonne und auch im Schatten. Der Verbrauch an Schwämmen, Eis und

        Getränken an den Verpflegungsstellen ist schwindelerregend. Es gelingt mir ganz gut, mich ausreichend zu verpflegen und zu kühlen und das Tempo diesen

        schwierigen Bedingungen anzupassen. Am Ende komme ich sehr glücklich und auch stolz auf dem Römer ins Ziel (10:40,39Stunden). Auch bei meinem

        zweiten Ironman ist das Gefühl, es am Ende dieses langen und einfach wahnsinnigen Tages doch wieder geschafft zu haben, einfach unbeschreiblich!

        Nachahmung unbedingt empfohlen! In der Alterklasse 45-49 werde ich 39.igster, wobei ich die 3,8km Schwimmen in 1:16,10Stunden absolviere, die 180km

        Radfahren in 5:25,58Stunden und den abschließenden Marathon in 3:46,12Stunden!

       Ergebnisse IRONMAN Frankfurt 2019 unter https://eu.ironman.com/triathlon/events/emea/ironman/frankfurt/results/2019

       IRONMAN Frankfurt 2019 Highlight Video unter https://www.youtube.com/watch?v=YijXzO-vqtk